© www.christian-schartner.at

WIE WIRKT NUN DIE ZENTRALSONNE

Die Technologie ist relativ einfach zu erklären. Die Zentralsonne wird durch uns einmalig mit einer spezifischen Frequenz aktiviert und ist dazu bestimmt dauerhaft:

 

  • störende Erdfelder von Wasseradern, Erdstrahlen und Verwerfungen
  • störende elektromagnetische Wechselfelder technischer Herkunft von Stromleitungen, Trafos und Verbrauchern,
  • hochfrequente elektromagnetische Wellen von Mobiltelefon, W-LAN, Bluetooth usw.

 

auszugleichen und für uns verträglich zu machen. Da wir Menschen als „Empfangsantenne“ für jene Bereiche sehr sensibel sind, ist eine Reduzierung solcher Störungen besonders wichtig.

Der menschliche Körper wird somit frei von körperfremden, elektromagnetischen Störfeldern, benötigt weniger Energie und Schutz und kann dadurch seinen eigentlichen Stoffwechselfunktionen ungestört nachkommen. Bemerkbar macht sich dies schnell beim Wasser, da es sämtliche Informationen speichert. Nach spätestens drei Tagen verändert sich das Resonanzverhalten von Leitungswasser. Es enthält mehr Sauerstoff, wird weicher und im Geschmack wesentlich besser. Mehr Informationen findest du unter WASSER. Dies ist ein sicheres Zeichen dafür, dass die Umgebung störungsfrei geworden ist.

Die positiven Veränderungen sind für jeden Menschen völlig individuell. Manche verspüren eine starke Linderung der Kopfschmerzen, andere schlafen tiefer und erholter und empfinden dadurch mehr Vitalität und ein gesteigertes Wohlbefinden. Unter dem Menüpunkt ERFAHRUNGEN schildern unsere Sonnenbesitzer ihre Erfahrungen mit der Zentralsonne und die Veränderungen, die eingetreten sind.

AUFBAU DER ZENTRALSONNE

Das Grundgerüst der Zentralsonne wird von einem kleinen Tischlereibetrieb in Salzburg gemacht und anschließend von uns per Hand verfeinert. Das Nuss- und Eichenholz haben wir gewählt, da diese Holzsorten von Natur aus eine hervorragende Eigenschwingung besitzen und diese auch optisch unseren Vorstellungen entsprachen. So ist jede Zentralsonne ein Einzelstück und zugleich ein besonders schönes Dekorationselement in den eigenen Räumlichkeiten.

Die Verwendung der Kupferdrähte und ihre spezielle Anordnung sind bis ins Detail durchdacht und ermöglichen eine dauerhafte und frei zirkulierende Wirkung. Der Sockel stellt bewusst eine Verbindung zur Erde her. Erdung ist bei allen elektromagnetischen Formen und auch beim Menschen (der Energie kanalisiert und durch die Füße in den Boden leitet) zwingend notwendig.

Wir haben zwei Größen für die Sonne gewählt, da viele, die zuhause positive Erfahrungen gemacht haben, diese Veränderung auch an ihrem Arbeitsplatz nutzen wollen. Mehr dazu unter ZENTRALSONNEN.

Positionierung der Zentralsonne

Viele fragen uns nach der idealen Positionierung. Hier gibt es keine konkreten Vorgaben - gut ist es natürlich, die Zentralsonne relativ „zentral“ aufzustellen, sodass ihr Wirkungsradius von nachweislich 20 m alle Räumlichkeiten erreicht. In erster Linie empfehlen wir, nach dem eigenen Gefühl zu gehen und hiermit ein wenig zu experimentieren. 

Wichtig

Bitte beachte, dass nicht die Wasseradern, Erdlinien, Curry- oder Benkergitter udgl. entfernt werden, sondern die davon ausgehenden Störfelder ausgeglichen und somit unschädlich gemacht werden.