© www.christian-schartner.at

WER WIR SIND

Mein Name ist Hans Landmann, ich lebe und arbeite mit meiner Freundin Alexandra in Salzburg und bin seit meiner Jugend begeisterter Tüftler und Ideensucher in den unterschiedlichsten Bereichen. Im Jahr 1999 habe ich mich auf die Reinigungschemie spezialisiert und vertreibe seither meine eigenen Entwicklungen über die Firma Lakosa.

So entstand die Zentralsonne ...
Was dann passierte

2005 verlagerten wir unseren Firmensitz. Ich baute unser Elternhaus um und erweiterte es um Büro und Lagerhalle. Nach ein paar Wochen sahen wir uns mit unerklärbaren, körperlichen Symptomen konfrontiert. Schwindelgefühl, Übelkeit, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit waren an der Tagesordnung und wechselten sich in Intensität und Erscheinung ab. Wir wurden bei Ärzten und Heilpraktikern vorstellig, versuchten es mit Medikamenten und alternativen Heilmethoden.

Leider ohne Erfolg.

 

Wasseradern entstören
Elektrosmog entstören
Erdstrahlen entstören

Vage Vermutungen

Da wir die Beschwerden zeitlich mit dem Umzug des Firmensitzes in Verbindung bringen konnten, begannen wir, die Umgebung unseres Hauses genauer zu inspizieren. Sind es die drei Hochspannungsleitungen gleich gegenüber? Die Computer und Elektrogeräte im Büro? Oder vielleicht noch unglaublicher: Lag es an Wasseradern, unsichtbaren kosmischen Strahlen, der Erderwärmung, dem Ozon, oder anderen, bis dato nicht erkannten Natureinflüssen? Irgendwann wurden die Beeinträchtigungen jedenfalls derartig stark, dass wir kurz davor waren, das ganze Gebäude zu verkaufen. Eine radikale Reaktion, doch uns schien keine Wahl zu bleiben.

ESO-MARKT EXKURS UND GELD-
VERSCHWENDUNG

Ein Verkauf war die letztmögliche Lösung und deshalb besorgten wir uns erst Mal jedes am Markt erhältliche Produkt, jede erdenkliche „Eso-Lösung“ die „Entstrahlung“ und „Harmonisierung“ versprach.
Geholfen hat es leider nichts. Außer natürlich den Herstellern.
Zur „Harmonisierung“ ihres Bankkontos 🙂 !

DIE VERZWEIFLUNGS-
TAT
 

Wütend und enttäuscht warfen wir also das letzte, sogenannte „Entstrahlungsprodukt“ zum Fenster raus, hatten genug von dem ganzen Zeugs und waren mit unserem Latein vorerst am Ende...

Der Forschergeist 

Die Natur und ihre Gesetzmäßigkeiten haben uns seit jeher interessiert.

Wir fingen an, uns selbst mit den verschiedensten Arten von Erdstrahlen (Wasseradern, Verwerfungen, Hartmann- und Currygitter) und Elektromagnetismus (Elektrosmog) zu beschäftigen und erkannten, dass diese einen erheblichen Einfluss auf unseren Körper und seine Funktionen haben bzw. zwangsläufig haben müssen! Bald hatten wir eine zaghafte Idee, was man tun müsste, um schädliche Einflüsse dauerhaft zu verändern. Die Antenne nach Georges LAKHOVSKY mit nicht geschlossenen Kreisen und abwechselnden Öffnungen gefiel uns auf Anhieb. Kurzerhand entschieden wir uns für diese Formgebung. Unser Forschergeist war geweckt und wir begannen unermüdlich, vor allem getrieben durch Leidenschaft, ein eigenes Gerät zur Reduzierung dieser Störfelder zu entwickeln.

Das neue Hobby 

Ich erspare euch jetzt die genauen Einzelheiten, nur soviel: Wir experimentierten unermüdlich und waren oft kurz davor aufzugeben. Während unserer Versuche waren wir uns manchmal nicht sicher, ob wir noch im vollen Besitz unserer geistigen Kräfte sind. Trotz allem waren wir eines Tages fertig. Unsere Entwicklung nannten wir: ZENTRALSONNE
Und wie reagierten wir selbst? In erster Linie ungläubig und verblüfft! Wir wollen euch an dieser Stelle versichern, dass die Verwunderung bzgl. Effekt und Auswirkung nicht aufgehört hat. Auch wir stellen immer wieder aufs Neue Aspekte fest, die auf den positiven Einfluss der Zentralsonne zurückzuführen sind.

Wasser neutralisieren
Elektrosmog neutralsisieren
Erdstrahlen neutralisieren
Das Ergebnis

Wir schliefen wieder und die Beschwerden waren nach wenigen Wochen vollständig verschwunden. Was war geschehen? War es ein Wunder?!!! An ein Wunder wollten wir nicht glauben, deshalb versorgten wir unseren engsten Freundeskreis mit der Zentralsonne um zu sehen, welche Erfahrungen sie selbst in ihren Häusern, Wohnungen und an ihren Arbeitsplätzen damit machten. Und tatsächlich. Das FEEDBACK war erstaunlich. Unsere Entwicklung wirkte. Nicht nur bei uns!

WAS NUN DaRAUS GEWORDEN IST

Durch nachhaltiges Drängen begeisterter Menschen und tollen Erfahrungsberichten haben wir uns bereit erklärt, die Zentralsonne einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Manchmal sind wir kaum noch in der Lage, den durch Empfehlungen, ausgelösten Ansturm zu bewältigen.... aus diesem Grund gibt es nun auch diese Informationsseite. 
Wir freuen uns sehr, dass das, was anfangs nur zur Selbsthilfe entwickelt wurde, mittlerweile so vielen Menschen geholfen hat. Die Herstellung ist sehr zeitaufwändig, da jedes Stück zu einem Großteil per Hand gefertigt wird.